E1 zieht ins Kreisfinale ein!

von | Apr 16, 2018 | E1-Jugend | 0 Kommentare

E1 zieht ins Kreisfinale ein!

Peiting – Das Wochenende stand im Zeichen des Merkur Cup. Wir waren Gastgeber für eine Vorrundengruppe und am Ende sollten sich die Favoriten klar durchsetzen.

Gleich zum Auftakt kam es zum Duell der beiden Favoriten in dieser Vorrundengruppe: SG Schwabbruck/Schwabsoien gegen den TSV Peiting. Am Ende war es ein 0-0, weil wir vor dem Tor einfach nicht die nötige Ruhe hatten. 2x standen wir alleine vor dem Gästekeeper, aber die Nervosität war da in einigen Aktionen deutlich zu sehen. Nach hinten ließen wir nichts anbrennen und so starteten beide Teams mit einem Punkt ins Turnier.

Auch in der zweiten Begegnung gegen den SV Wildsteig waren wir klar überlegen. Wildsteig versuchte es sehr eng zu machen und so wurden viele Schüsse geblockt und es dauerte bis zur 2. Hälfte, ehe sich Phillip Eirich ein Herz nahm und die Kugel ins Kreuzeck jagte. Die 2 letzten Spielminuten waren dann Dramatik pur. Freistoß für den SV Wildsteig – Ball wird irgendwie abgefälscht – Ausgleich. Der einzige Ball, der ungefähr in Richtung unseres Tores kam, war dann auch gleich drin. Aber wir haben da ja noch unseren Bayerntreffer-Spezialisten! Es läuft die letzte Spielminute und es gibt Freistoß an der Mittellinie. Lorenz Edelmann schnappt sich den Ball und jagt die Kugel unter die Latte, zum hochverdienten Sieg.

Gegen den TSV Bernbeuren machten wir es dann deutlicher. Mit einem klaren 3-0 setzten sich die Jungs durch und holten sich durch die Zusatzpunktregel (3 oder mehr Treffer) nochmal 4 Punkte. Alle 3 Treffer erzielte hier Tobias Doms. Am Ende war es der 2. Platz, weil die SG Schwabbruck/Schwabsoien sich 2x den Zusatzpunkt holte.

Die Platzierungen:

Platz 1 – SG Schwabbruck/Schwabsoien 9 Punkte (Qualifiziert für das Kreisfinale)

Platz 2 – TSV Peiting  8 Punkte (Qualifiziert für das Kreisfinale)

Platz 3 – SV Wildsteig 3 Punkte

Platz 4 – TSV Bernbeuren 0 Punkte

Fazit – Unsere Spielstärke ist natürlich bekannt und so versuchten es alle Gegner eigentlich nur mit langen Bällen. Darauf waren wir aber gut eingestellt und unsere Abwehr stand sehr sicher und die langen Bälle schnappte sich oft unser starker Keeper Moritz Edinger. Bei einer Spielzeit von nur 2x 10 Minuten, ist es natürlich nicht so einfach gegen so defensiv eingestellte Teams zu spielen, aber am Ende reichte es ja für die nächste Runde und diese findet am 6. Mai statt. Der Spielort steht hier noch nicht fest.

Aufstellung: Moritz Edinger Tobias Doms, Philipp Eirich, Manuel Arndt, Silvan Dopfer, Raphael Schmid, Raffael Mayr, Manuel Keller, Lorenz Edelmann, Maxi Seidel, Ender Cicekli, Lukas Greil