Ein Spektakel vor knapp 150 Zuschauern

von | Apr 24, 2017 | D1-Jugend | 0 Kommentare

Ein Spektakel vor knapp 150 Zuschauern

TSV Peiting – TSV Landsberg 2:2 (0:1)

0:1 Dennis Schmidt (1.)
1:1 Maxi Neufing (35.)
1:2 k.A. (47.)
2:2 Simon Oswald (50.)

 

Ein Spektakel vor knapp 150 Zuschauern

Peiting | Es lief die 54. Minute auf dem Peitinger Feuerwehrplatz bei der D-Jugendpartie des TSV Peiting gegen den TSV Landsberg. Peitings 13-jähriger Kapitän Maxi Neufing schnappt sich die Lederkugel, legt sie sich zurecht und knallt sie aus rund 20 Metern an die Unterkante der Latte. Es wäre ein spektakuläres Ende eines mitreißenden Spiel gewesen. So blieb es beim verdienten 2:2-Unentschieden in Folge einer Begegnung, die man getrost als Werbung für den Jugendfußball bezeichnen darf. Emotional, technisch anspruchsvoll, an Spannung kaum zu überbieten und vor allen Dingen eines: fair! Die knapp 150 Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden und machten inklusive Filmdreh – das Spiel wurde von einer Drehleiter aufgenommen –Verpflegung und alles was dazu gehört, die Partie zu einem echten Highlight für die Jungs.

Die Gäste legten dann, passend zur Spielstätte, los wie die Feuerwehr: Nach einem Missgeschick in Peiting Hintermannschaft, konnten sie mit 1:0 in Führung gehen. Der heimische TSV benötigte eine Viertelstunde um die Nervosität angesichts des ungewöhnlichen Rahmens abzulegen. Dann aber fanden sie immer besser ins Spiel, wenngleich es Maxi Neufing und Felix Egger lediglich zweimal aus der Distanz versuchten. Auch der TSV Landsberg hätte noch das 2:0 auf dem Fuß gehabt, doch Peitings Torhüter Niklas Greil reagierte glänzend. Nach dem Seitenwechsel nahm das Fußballspiel immer mehr Fahrt auf, was an beiden hervorragenden Jugendmannschaften lag. Die erste zwingende Möglichkeit nutzte Kapitän Maxi Neufing schließlich eiskalt zum 1:1-Ausgleich. Nach einem weiteren Neufing-Aluminium-Treffer lag den zahlreichen Besuchern der Torschrei erneut auf den Lippen, als Nick Mitgefaller, mit erst elf Jahren Jüngster unter den jungen Fußballern, aus kurzer Distanz abzog, ein Abwehrspieler aber gerade noch klären konnte. Die Gäste aus Landsberg blieben ebenfalls stets gefährlich und erzielten nach einem Traumpass in die Tiefe die erneute Führung. Peiting kurz geschockt, einmal geschüttelt und weiter ging es. Nur drei Zeigerumdrehungen später, setzte sich Simon Oswald wunderbar über links durch und jagte das Leder flach ins Eck.

In den letzten Minuten ging es schließlich hin und her. Zuschauer peitschten beiden Mannschaften nach vorne und die Teams wollten den Siegtreffer – Torchancen im Minutentakt. Am Ende ein gerechtes 2:2-Unentschieden und drei Siegern: Beide Mannschaften, die tollen Sport gezeigt haben und der Jugendfußball, der bewiesen hat, dass man mit ein bisschen Aufwand, ein tolles Erlebnis auf die Beine stellen kann. Jugendfußball – hautnah erleben, das war ein echtes Spektakel. Dank der Spieler, der Zuschauern – und ein wenig auch der Querlatte.