Starker Auswärtsauftritt in Weil

von | Sep 15, 2021 | 2. Mannschaft | 0 Kommentare

Starker Auswärtsauftritt in Weil

FC Weil – TSV Peiting II 2:3 (0:3)
0:1 Andreas Knauer (09.)
0:2 Matthias Wawrzyniak (33./11m)
0:3 Korbinian Kechele (44.)
1:3 Daniel Voest (53.)
2:3 Julian Greinwald (79./11m)

Aufstellung: Sebastian Bertl, Tobias Strommer, Christoph Schratt, Lukas Wolf, Christoph Eberle, Korbinian Kechele, Matthias Wawrzyniak, Nico Floritz, Andreas Knauer, Max Multerer, Martin Schauer
Ersatzbank: Johannes Saenger, Safiulla Maleki, Robert Mayer, Michael Kratz, Moritz Heberle, Andreas Stadler

Weil | Nach einem knappen Motivations-Erfolg gegen Igling im vorherigen Spiel ging es nun mit gutbesetztem Kader um Trainer Thomas Fischer auswärts ans Werk. Durch die tiefstehende Startelf sollte der sonst so schnellspielende Gegner erst einmal unter Kontrolle gehalten und zu Fehlern gezwungen werden. Gleich bei erster Gelegenheit (9. Minute) wird ein Eckball herausgeholt, wodurch der erste Treffer nach aggressiv aber fairem Einsatz durch Andreas Knauer erfolgte. Aufgrund ruhiger Spielweise gelang es die zahlreichen Gegenangriffe weiterhin ab zu wehren. Kurz vor der Halbzeitpause konnte noch einmal neue Kraft geschöpft werden wodurch das Spiel sich offensiv verlagerte und sich immer zahlreicher Torchancen erarbeitet wurden. In der 33.Minute kommt es bei einer Aktion im gegnerischen Strafraum zum Foul, der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter. Matthias Wawrzyniak tritt zum Strafstoß an und verwandelt souverän. Das spielerische Tempo blieb hoch und führte in der Schlussphase der ersten Hälfte zu einem weiteren Treffer für die FA in der 44.Minute. Korbinian Kechele läuft durch einen genialen Konter allein auf das Tor zu und schiebt den Ball durch die Beine des Torhüters.
Der stolze Halbzeitstand von 3:0 zeugte von einer vielversprechenden Leistung. Trotzdem klare Aufgabenstellung durch Trainer Thomas Fischer in der Pause: Den eigenen Kasten nun sauber halten und weiterhin Stärke zeigen.
Anfang der zweiten Hälfte, geprägt von schweren Spielminuten gegen die jetzt aufdrehende Heimmannschaft. In der 53. Minute gelingt Daniel Voest vom FC Weil der Durchbruch durch die sonst so engstehende Peitinger Abwehrreihe und verwandelt zum Anschlusstreffer. Man hatte nun immer häufiger mit zielstrebigen Angriffen der Gegner zu kämpfen, zahlreich gefährliche Freistöße wurden durch Torwart Sebastian Bertl hervorragend pariert. Anfang der Schlussphase wurde es noch einmal brenzlig im Peitinger Strafraum und ein Spieler kommt zu Fall. Der Schiedsrichter entscheidet erneut auf Strafstoß, den Julian Greinwald vom FC Weil in der 79. Minute verwandelt. Die nun hektische Schlussphase blieb allerdings unter Kontrolle der Peitinger.

Fazit: Ein starker Auftritt schenkte den Spielern weiterhin Selbstbewusstsein und besondere Motivation für den nächsten Spieltag in Peiting gegen den SV Kinsau.

Bericht von Moritz Heberle