Sieg gegen den Tabellendritten

von | Okt 20, 2021 | 2. Mannschaft | 0 Kommentare

Sieg gegen den Tabellendritten

SpVgg Sbruck/Ssoien – TSV Peiting
0:1 Korbinian Kechele (30.)
1:1 Alexandru Prodea (70.)
1:2 Christoph Eberle (90.)

Aufstellung: Sebastian Bertl, Johannes Saenger, Sebastian Krötz, Martin Pakleppa, Korbinian Kechele, Michael Horner, Andreas Stadler, Safiulla Maleki, Nico Floritz, Max Multerer, Christoph Wagner

Schwabbruck | Am vergangenen Sonntag gastierte das Team von Thomas Fischer, bei der Spielvereinigung Schwabbruck /Schwabsoien. Die Heimmannschaft ging als Favorit in die Partie da sie zu dem Zeitpunkt auf Platz 3 standen.

Die Partie begann relativ ausgeglichen, die Heimmannschaft hatte einige kleinere Chancen durch viele  Standardsituationen, die man aber als Mannschaft gut verteidigen konnte. In der Folge kam der TSV immer  besser ins Spiel und kombinierte oftmals gut nach vorne. Leider kam dabei nichts zählbares heraus. Man brachte sich auch oft in eigene Bedrängnis da man in der Defensive viele Abspielfehler hatte. Das Spiel plätscherte bis zur 30.Minute so vor sich hin, bis Chrissi Eberle, der für Hanni Sänger ins Spiel kam einen langen Ball auf der rechten Seite zu Andreas Stadler spielte, der sich gut durchsetzte und dann einen flachen Ball in die Mitte brachte, den Korbi Kechele dann mit links verwandelte. Durch die Führung hatte man das Spiel bis zur Halbzeit im Griff.
Man ging mit viel Selbstbewusstsein in die 2.Halbzeit. Coach Fischer warnte vor harten 15 Minuten nach Wiederanpfiff, doch der Druck blieb aus. Der TSV setzte nach vorne gute Akzente, die aber wieder zu nichts führten. Die Spielvereinigung versuchte mit langen Bällen über die Kette die Abwehr ins Wackeln zu bringen, man konnte gut verteidigen, aber in der 70 Minute war es dann soweit. Man führte im Mittelfeld nicht konsequent die Zweikämpfe und so kam Alexandru Prodea in eine aussichtsreiche Abschlussposition, der Stürmer drehte sich mit dem Rücken zum Tor um zwei Verteidiger und schloss trocken ab , unhaltbar für unseren Keeper. Schade, denn ein paar Minuten zuvor hatte Martin Schauer mit einem Lattenschuss die Chance auf das 2:0
Nach dem Ausgleich steckte man aber nicht auf, sondern spielte weiter Fussball. Nach einem langen Ball auf Christoph Schratt, der dann alleine aufs Tor lief und dann vom Torwart rüde gefoult wurde , wäre eine rote Karte berechtigt gewesen. Doch der Schiedsrichter entschied auf Freistoß und gelbe Karte. Es brachen die letzten Minuten an, man kämpfte um den Punkt. Dann die entscheidende Situation: nach einem Freistoß konnten die Hausherren nicht entscheidend klären, Andreas Stadler bediente Christoph Eberle der aus ca. 22 Metern einen Sonntagsschuss auspackte und den Ball in den linken Winkel jagte. Die Freude war groß, doch es war noch nicht Schluss. fünf Minuten Nachspielzeit.
Die überstand der TSV mit viel Kampf und Wille.Am Ende war es unterm Strich ein verdienter Sieg für den TSV Peiting.

Bericht von Andreas Stadler