Auswärtsniederlage beim Aufstiegsaspiranten TSV Landsberg II

von | Mai 15, 2018 | 2. Mannschaft | 0 Kommentare

Auswärtsniederlage beim Aufstiegsaspiranten TSV Landsberg II

TSV Landsberg II – TSV Peiting II 4:0 (2:0)
1:0 Julian Birkner (14.)
2:0 Michael Bugdoll (27.)
3:0 Daniel Neuhaus (85.)
4:0 Julian Birkner (89.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz –Buenyamin Cengiz, Maximilian Streller, Andreas Albert, Johannes Sänger  – Benedikt Mergler, Christian König, Martin Schauer, Thomas Huber, Safiulla Maleki – Johannes Eirenschmalz (46. Julian Weninger)

Landsberg am Lech | Nach einer 1:4 Heimniederlage gegen den SV Raisting II am vergangenen Wochenende wollten die Peitinger an diesem Donnerstag drei Punkte aus Landsberg entführen, um damit den sicheren Klassenerhalt so gut wie klar zu machen. Allerdings waren die Voraussetzungen dafür denkbar schlecht, man reiste aufgrund der Personalmisere nur mit 12 Spielern an, von welchen wiederum weitere vier Spieler angeschlagen waren. Unter den fehlenden Spielern war auch der kurzfristig eingesprungene Spielertrainer Tim Schmid.

Die Peitinger wollten tief und kompakt in der eigenen Hälfte stehen und den spielerisch starken Landsbergern auf keinen Fall „ins offene Messer laufen“. So kam es dann auch, die Landsberger waren spielbestimmend und versuchten immer wieder über die Flügel zum Erfolg zu kommen. Dies gelang ihnen dann auch in der 14. Minute nach einem Eckball. Diesen verteidigten die Peitinger zu sorglos und Julian Birkner beförderte einen Kopfball zum 1:0 ins Tor. In der 27. Minute konnte dann der Landsberger Spielertrainer Michael Bugdoll auf 2:0 erhöhen. Hier vollendete dieser eine feine Kombination der Gastgeber mit einem schönen Schlenzer ins linke Toreck. Die FA hielt aber trotzdem dagegen und ließ sich nicht hängen, so konnten sie kurz nach dem Gegentor ihre beste Chance der ersten Hälfte verzeichnen. Thomas Huber beförderte den Ball nach einem Konter  gefährlich aufs Landsberger Tor. Allerdings kratzte ein Verteidiger den Ball gerade noch von der Linie.

Nach der Pause hatten die Peitinger ihre beste Phase des Spiels und drückten ca. 20 Minuten auf den Ausgleich. Dieser wollte aber nicht gelingen. Danach lief das Spiel bis kurz vor Schluss vor sich hin, ohne das eine der Mannschaften sich große Torchancen erspielen konnte. Erst gegen Ende der Partie, als bei den Spielern der FA die Kräfte und die Konzentration am Ende waren, konnten die Landsberger durch einen Doppelschlag in der 85. und 89. Spielminute den Spielstand auf 4:0 erhöhen, dies war zugleich der Endstand.

Nach den zwei Niederlagen gegen die Aufstiegsanwärter aus Raisting und Landsberg muss die zweite Mannschaft der FA Peiting am kommenden Wochenende im Derby gegen den FC Wildsteig/Rottenbuch antreten. Hier bekommt man nun die nächste Gelegenheit drei Punkte zu holen und einen großen Schritt weg von den Relegationsplätzen zu machen.