3 Punkte am Tag der deutschen Einheit

von | Okt 4, 2017 | 2. Mannschaft | 0 Kommentare

3 Punkte am Tag der deutschen Einheit

TSV Peiting II – TSV Landsberg II 3:2 (3:2)
1:0 Alpay Özgül (8.)
1:1 Safiulla Maleki (27.)
2:1 Martin Schauer (33.)
2:2 Paul Auerbach (37., FE)
3:2 Elias Heiß (41.)

Aufstellung: Alexander Mayr – Johannes Sänger, Florian Rößle, Daniel Slowiok, Andreas Albert – Martin Pakleppa, Julian Weninger (90. Thomas Huber), Fabian Melzer, Martin Schauer, Elias Heiß (84. Tim Schmid) – Safiulla Maleki (77. Stefan Bachmeier)
Ersatzspieler: –

Peiting | Am vergangenen Dienstag, den Tag der deutschen Einheit, durfte man in Peiting den Tabellenführer TSV Landsberg II begrüßen. Dieser Tag sollte fast ebenbürtig wie die Wiedervereinigung in die Geschichte eingehen, denn man hatte mit den Landsbergern einen Gegner vor der Brust der bis dato nur einmal in dieser Saison bezwungen werden konnte. Musste man sich ebenso in der vergangene Saison noch mit einem 4:1 geschlagen geben hatte man also an diesem Tag Wiedergutmachung zu betreiben.

Man war mit den Köpfen wahrscheinlich noch nicht vollständig auf dem Platz schon hat man sich den ersten Gegentreffer eingefangen. Nach einem Ballverlust schalteten die Landsberger schneller und der über außen hereingebrachte Querpass fand am zweiten Pfosten seinen Abnehmer zum 0:1 (8. min.). Nach diesem Wachrüttler fand man besser in die Partie und kam nun öfter vors Tor der Gäste. Matze Pakleppa bediente mit überragendem Auge Sam Maleki der allein vor dem Torwart nur noch zum 1:1 einschieben musste (27. min.). Bereits 6min später rappelte es schon wieder im Karton. Martin Schauer, dem der Ball nach drei geblockten Abschlussversuchen vor die Füße sprang ,netzte zur vorübergehenden 2:1 Führung ein (33. min.). Aber bereits 4 min. später erwischte Andreas Albert bei einem Klärungsversuch im eigenen Strafraum etwas unglücklich den Gegner anstatt den Ball. Denn darauffolgenden Strafstoß nahmen die Gäste natürlich dankend zum 2:2 an (37. min.). Aber das Selbstvertrauen war nicht gebrochen, im Gegenteil nicht einmal 5 min. später war man plötzlich wieder mit einem Zähler vorne. Diesmal war es Elias Heiß der nach einem Eckball ohne jegliche Bedrängnis zur endgültigen 3:2  Führung (41. min.) einköpfte. Somit ging eine denkwürdige erste Halbzeit zu Ende.Die zweiten 45.min brachten beiden Mannschaften nochmal einige Torchancen die aber schlussendlich nichts mehr am bestehenden Resultat ändern sollten.

Der TSV Peiting II befindet sich zurzeit in einer sehr guten Verfassung, die es natürlich am kommenden Sonntag 08.10 gegen den FC Wildsteig/Rottenbuch beizubehalten gilt.

 

Bericht von Alexander Mayr