Unentschieden in der Ferne

von | Apr 27, 2022 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

Unentschieden in der Ferne

TSV Moorenweis – TSV Peiting 0:0 (0:0)

Aufstellung: Julian Floritz – Tobias Hindelang, Thomas Salzmann (76. Michael Horner), Stefan Pakleppa (57. Maximilian Heiß), Daniel Slowiok (86. Jonas Zurl) – Florian Meier (57. Christoph Enzmann), Nicola Haser Benedikt Multerer – Florian Wörle, Andreas Neumeier (69. Andreas Stadler), Matthias Lotter

 

Moorenweis | Wir reisten zum Abendspiel beim TSV Moorenweis mit einem vollen Kader von 19 Mann an. Unser Trainergespann konnte so auf alle Situationen adäquat reagieren. Einzig die schwierigen Platzverhältnisse entzogen sich deren Einflussnahme.

So taten wir uns gegen einen sehr tief stehenden Gegner überaus schwer und erspielten uns im ersten Durchgang keine zwingende Chance. Einzig einen Abschlussversuch von Matthias Lotter und ein Schuss von Florian Wörle konnten wir in den ersten 45 Minuten verzeichnen. Zudem klärte unser Torhüter Julian Floritz, durch ein engagiertes herauslaufen per Kopf, die einzig gefährliche Aktion des TSV Moorenweis. So blieb es nach 45 Minuten bei einem 0:0 und einem Spiel in dem wir gefühlt 80 Prozent Ballbesitz hatte.

Die zweite Hälfte begann zerfahrener. So häuften sich kleinere Fouls. Aus den vielen daraus entstandenen Standards konnten wir abermals nichts Zählbares holen. Nach 70 gespielten Minuten blieb es somit bei nur einem Schuss aus 20 Metern von Nici Haser, der rechts am Tor vorbei ging. Im Anschluss machte Lotter den Ball vor dem gegnerischen Strafraum fest und legte auf Stadler durch. Die Gastgeber waren, durch Ihre tiefe Ausrichtung, aber immer wieder in der Lage unsere Versuche zu unterbinden. So wurde Stadler auch durch einen heraneilenden Verteidiger des TSV Moorenweis geblockt. In der 82. Minute tauchte Benedikt Multerer vor dem gegnerischen Tor auf und stieß, völlig unabsichtlich, mit dem herauslaufenden Torhüter der Gastgeber zusammen. Der Unparteiische zeigte, dem vorher schon mit gelb verwarnten, Multerer die gelb-rote Karte. Es dauerte aber nur ein paar Minuten, bis auch die Gastgeber einen Spieler verloren. Auch die letzte Chance, ein Freistoß durch Christoph Enzmann, konnten wir an diesem Mittwochabend nicht in drei Punkte umwandeln.

So blieb es für uns bei einem sehr enttäuschenden Auswärtsspiel gegen einen extrem tiefstehenden Gastgeber und nur einem Punkt beim Tabellenschlusslicht.

 

Bericht von Matthias Wawrzyniak