Tatsächlich erneut ein 1:0…

von | Okt 31, 2017 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

Tatsächlich erneut ein 1:0…

FC Aich – TSV Peiting 1:0 (1:0)
1:0 Franco Eichler (34.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Lukas Wolf, Tobias Freiberger (76. Daniel Slowiok), Christoph Wagner, Sebastian Krötz – Korbinian Kechele, Florian Meier, Benedikt Multerer, Christoph Hertl – Matthias Lotter (85. Safiulla Maleki), Christian Steeb
Ersatzspieler: Andreas Albert


Aich |
…doch dieses Mal leider für den Gegner. Im letzten Spiel der Hinrunde musste die FAP beim FC Aich eine knappe und unnötige Niederlage einstecken. Trotz bester Torchancen – insbesondere in der ersten Halbzeit – gelang uns am vergangenen Samstag aber leider kein Treffer. Nach einer Viertelstunde hätten wir schon gut und gerne mit 2:0 führen können, doch Benedikt Multerer, Matthias Lotter und Christian Steeb brachten aus halbrechter Position das Spielgerät frei vor dem Tor nicht in selbigem unter (6./9./15.). Den Hausherren gelang offensiv zunächst nur wenig, richtig eingreifen musste FA-Keeper Max Eirenschmalz erst in der 33. Minute, als er sich bei einem Distanzschuss lang machen musste und den Ball über die Latte lenkte. Nach der darauffolgenden Ecke brachten wir die Kugel nicht aus dem Sechzehner, so dass FCA-Akteur Adnan Velic aus elf Metern abziehen konnte. Der Ball landete abgefälscht am Querbalken, von wo aus er Franco Eichler „vor den Kopf “ fiel und dieser locker aus drei Metern abstauben konnte (34.). Ein Unentschieden wäre zur Pause trotzdem noch möglich gewesen, doch die Versuche von Christoph Hertl (36.) und erneut Christian Steeb (45.) fanden ebenfalls nicht den Weg ins Aicher Gehäuse.
Nach Wiederbeginn beschränkten sich die Gastgeber überwiegend auf eine sichere Defensive, so dass es uns zunehmend schwerer fiel, vernünftige Torgelegenheiten heraus zu spielen. Der kräftige Gegenwind erschwerte unser Spiel außerdem. Logischerweise machten wir im weiteren Verlauf der Partie hinten immer mehr auf, so dass sich dem FCA mehrere gute Konterchancen ergaben, die sie aber teilweise überhastet abschlossen bzw. Max klären konnte. Wir unsererseits strahlten lediglich bei der ein oder anderen Standardsituation so etwas wie Gefahr aus, richtig nahe kamen wir dem Ausgleichstreffer jedoch nicht mehr. So lief die Zeit von der Uhr und wir mussten mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Bevor es am kommenden Samstag, 04.11.2017, zum letzten Punktspiel des Jahres nach Geiselbullach geht, steht zunächst am heutigen Dienstag das Zugspitz-Halbfinale im Kreis-Pokal auf dem Programm. Um 15.00 Uhr gastiert die FAP beim Liga-Konkurrenten FC Emmering.