Mit Pleite in die Pause

von | Nov 7, 2017 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

Mit Pleite in die Pause

TSV Geiselbullach – TSV Peiting 2:0 (2:0)
1:0 Christoph Hertl (36. ET)
2:0 Fritz Puhlmann (40.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Martin Pakleppa, Christoph Wagner, Sebastian Krötz – Korbinian Kechele (46. Safiulla Maleki), Elias Heiß, Florian Meier, Benedikt Multerer, Christoph Hertl – Markus Riedl, Christian Steeb (67. Andreas Knauer)
Ersatzspieler: Tobias Freiberger

 

Geiselbullach | Auch im letzten Punktspiel des Jahres 2017 gegen den TSV Geiselbullach musste die FAP stark ersatzgeschwächt antreten. Und da zudem einige Spieler aus diversen Gründen nicht im Vollbesitz ihrer körperlichen Kräfte waren, war gegen den bis dato Tabellenvorletzten ein schweres Spiel zu erwarten. Leider musste man dann am vergangenen Samstag in Geiselbullach auch eine verdiente 0:2-Niederlage einstecken. Diese stand bereits zur Pause fest, denn von dem Doppelschlag in der 36. (Eigentor Christoph Hertl) und 40. Minute (Fritz Puhlmann) erholten sich unsere Jungs nach der Pause nicht mehr und mussten froh sein, dass wenigstens Max Eirenschmalz im Peitinger Tor an diesem sonnigen Herbstsamstag gut in Form war und bei drei Alleingängen (60./89./90.+1) mit starken Paraden weitere Gegentreffer verhinderte. Sein Gegenüber Fabian Dechent hatte dagegen deutlich weniger zu tun, zu harmlos waren unsere Versuche, die Kugel in seinem Gehäuse unterzubringen. Lediglich Korbinian Kechele (21.), Markus Riedl (25.) und Florian Meier (75.) sorgten mit ihren Fernschüssen für etwas Gefahr.
Trotzdem steht die FAP, was Platz zwei anbelangt, derzeit immer noch aussichtsreich da. Sollte der SC Pöcking am kommenden Wochenende sein Nachholspiel gegen Gröbenzell gewinnen, würde unser Rückstand nur drei Punkte betragen. In dieser kuriosen Kreisliga müssen aber noch alle Mannschaften – bis auf den SC Unterpfaffenhofen, der mit 99,9%iger Sicherheit bereits den Aufstieg in die Bezirksliga in der Tasche hat – auch den Blick nach unten richten, denn der Abstand zumindest bis zu den Relegationsplätzen ist für jeden nicht allzu komfortabel.
Hoffen wir, dass uns bis zum Punktspielstart am 24.3.2018 gegen den souveränen Tabellenführer Unterpfaffenhofen wieder ein etwas breiterer Kader zur Verfügung stehen wird. Für unsere Langzeitverletzten Stefan Pakleppa, Alexander Karbach, Christian Schuster und Kapitän Marian Hornung dürfte dieses Spiel aber definitiv noch zu früh kommen.