Mit drei auf zwei

von | Okt 17, 2017 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

Mit drei auf zwei

SC Pöcking-Possenhofen – TSV Peiting 0:1 (0:1)
0:1 Christoph Hertl (6.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Lukas Wolf, Thomas Salzmann, Tobias Freiberger, Christoph Wagner – Korbinian Kechele, Florian Meier, Benedikt Multerer (70. Elias Heiß), Sebastian Krötz (66. Christian Steeb)  – Markus Riedl, Christoph Hertl
Ersatzspieler: Matthias Schweizer

 

Pöcking | Nachdem es im bisherigen Verlauf der Hinrunde außer dem noch verlustpunktfreien Tabellenführer SC Unterpfaffenhofen keiner anderen Mannschaft gelungen ist, mal über einen längeren Zeitraum konstant zu punkten, hat es sich nun am vergangenen Sonntag so ergeben, dass wir mit unserem 1:0-Erfolg beim SC Pöcking-Possenhofen auf den zweiten Platz geklettert sind – obwohl dies unser erster Sieg in den vergangenen sechs(!) Partien war.
Mit an Bord waren in Pöcking zum ersten Mal auch wieder Christian Steeb sowie – nach einer mehr als zweijährigen Leidenszeit – Matthias Schweizer. Die beiden sahen von Beginn an eine konzentriert aufspielende FAP und einen Blitzstart ihres Sturmkollegen Christoph Hertl. Nach Steilpass von Thomas Salzmann spielte Korbinian Kechele das Leder perfekt zur Mitte, so dass Chris wenig Mühe hatte, aus fünf Metern zum 0:1 zu vollstrecken (6.). Danach verflachte das Spiel allerdings, auf beiden Seiten gab es wenig Nennenswertes zu notieren. Für den nächsten Aufreger war dann SC-Torhüter Nicolai Mittmann zuständig, der beim Versuch, einen Rückpass weg zu schlagen, den nachsetzenden Korbi anschoss. Von dessen Fuß strich der Abpraller nur wenige Zentimeter am Tor vorbei (35.). Kurz vor dem Pausentee hatte dann noch Sebastian Krötz die große Chance zum 0:2. Frei vor dem Gehäuse verfehlte er selbiges jedoch recht deutlich (43.).
Im zweiten Durchgang verstärkten die Hausherren, die bis dato alle ihre Heimspiele zu Null gewinnen konnten, ihre Offensivbemühungen. Bis auf eine richtig gute Gelegenheit in der 47. Minute (der Schlenzer eines Angreifers ging jedoch gut einen Meter am Tor vorbei), strahlten sie hauptsächlich durch weite Einwürfe von Tim Freiwald sowie zahlreiche Eckbälle etwas Gefahr aus. An diesem Tag hatten wir aber auch das nötige Glück, dass Abpraller vor unserem Tor meist uns vor die Füße fielen und wir klären konnten. Dass auch Christoph Hertl weit einwerfen kann, bekamen die Zuschauer in der 63. Minute zu sehen. Am kurzen Pfosten verlängerte Benedikt Multerer seine „Flanke“ zu Korbinian Kechele. Dessen Kopfball aus rund fünf Metern parierte der SC-Keeper aber mit einem sensationellen Reflex. Kurz darauf kam dann Christian Steeb für Sebastian Krötz in die Partie. Dass unser Routinier trotz mehrmonatiger Pause keine lange Eingewöhnungszeit braucht, erkannte man schon eine Viertelstunde später. Bei einem Konter bediente er mit viel Übersicht Benedikt Multerer. Dieser ließ an der Strafraumkante noch einen Gegenspieler aussteigen, doch statt die Kugel zum erlösenden 0:2 im Kasten unterzubringen, zielte er zu mittig, so dass erneut der Torhüter halten konnte (82.). So musste man bis zum Schlusspfiff zittern, bis der durchaus verdiente Sieg in trockenen Tüchern war.
Am kommenden Samstag, 21.10.2017, steht nun bereits das letzte Heimspiel der Hinrunde gegen den SV Mammendorf auf dem Programm. Dabei heißt es dann „Zweiter gegen Vierten“ oder „Dritter gegen Zweiten“, je nachdem, wie das Nachholspiel des SVM morgen in Geiselbullach endet. Eine spannende und intensive Partie ist aber in jedem Fall zu erwarten. Anstoß ist wie gehabt um 15.00 Uhr im Stadion Birkenried.