FAP unterliegt ersatzgeschwächt

von | Okt 11, 2017 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

FAP unterliegt ersatzgeschwächt

1. SC Gröbenzell – TSV Peiting 3:0 (2:0)
1:0 Thomas Mayer (23.)
2:0 Thomas Mayer (40.)
3:0 Amiskael Encarnacion Castro (88.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Lukas Wolf (46. Martin Schauer), Thomas Salzmann, Tobias Freiberger – Korbinian Kechele, Florian Meier, Benedikt Multerer, Elias Heiß, Sebastian Krötz  – Markus Riedl, Christoph Hertl
Ersatzspieler: —

 

Gröbenzell | Mit nur 12 Mann konnte die FAP am vergangenen Sonntag zum Auswärtsspiel nach Gröbenzell reisen. Neben den Langzeitverletzten füllten nach dem letzten Heimspiel gegen Altenstadt auch noch Kapitän Marian Hornung (Schulter) und Torjäger Matthias Lotter (Muskelfaserriss) unser Lazarett weiter auf. Zu allem Überfluss musste am Spieltag auch noch Christoph Wagner wegen einer Magen-Darm-Grippe passen. Trotz der angespannten Personalsituation kam unsere Mannschaft auf dem Gröbenzeller Kunstrasen zunächst aber gut ins Spiel und hatte bereits in der 4. Minute die Führung auf dem Fuß. Nach einer scharfen Hereingabe von Korbinian Kechele scheiterte Christoph Hertl jedoch am SC-Schlussmann. Die Hausherren, die bis dato noch keinen Heimsieg verbuchen konnten, agierten im ersten Durchgang recht verhalten, so dass wir mehr Spielanteile hatten. Diese wussten wir aber nicht in Zählbares umzumünzen. Dafür waren die Hausherren umso konsequenter, denn schon den ersten Eckball verwandelten die Gastgeber zum 1:0 . Trotz der dicht gestaffelten Peitinger Abwehr wurde SC-Stürmer Thomas Mayer nicht energisch genug gestört und durfte aus fünf Metern einköpfen (23.). Kurz darauf hatte Benedikt Multerer nach einem weiten Einwurf von Christoph Hertl die Gelegenheit zum Ausgleich, er konnte Keeper Andreas Schuhmann aber ebenfalls nicht bezwingen (28.). Leider mussten wir kurz vor der Pause auch noch den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Einen strammen Aufsetzer aus rund 20 Metern konnte FA-Keeper Max Eirenschmalz nur abprallen lassen und erneut war Mayer zur Stelle und staubte ab (40.).
Nach Wiederbeginn fanden unsere Jungs kaum mehr Lösungen, um gefährlich vor das SC-Gehäuse zu kommen. Die Gastgeber hatten die Partie nun im Griff und jubelten in der 65. Minute bereits über das 3:0. Der Schiedsrichter entschied allerdings auf Abseits – zugegebenermaßen eine Fehlentscheidung. Sebastian Krötz hätte mit seinem Fernschuss in Minute 73 vielleicht nochmal für etwas Spannung sorgen können. Zu zentral war jedoch sein Versuch, so dass der Torhüter keine Probleme hatte. Kurz vor dem Abpfiff sorgte Amiskael Encarnacion Castro mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern für die endgültige Entscheidung (88.).

Am kommenden Sonntag geht es erneut in die Fremde, um 14.00 Uhr gastieren wir beim SC Pöcking-Possenhofen. Während der Bezirksliga-Absteiger auswärts in bislang vier Spielen nur einen Punkt holen konnte, ist er zu Hause eine Macht – alle vier Spiele wurden zu Null gewonnen. Es bedarf also einer deutlichen Leistungssteigerung, um beim SCPP zu punkten.