Langsam wird’s kurios…

von | Okt 6, 2017 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

Langsam wird’s kurios…

TSV Peiting – TSV Altenstadt 1:1 (0:1)
0:1 Thomas Groß (8.)
1:1 Christoph Hertl (56.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Lukas Wolf, Thomas Salzmann, Christoph Wagner, Tobias Freiberger – Florian Meier, Marian Hornung (20. Matthias Lotter/67.Korbinian Kechele), Benedikt Multerer, Sebastian Krötz  – Markus Riedl, Christoph Hertl (83. Elias Heiß)
Ersatzspieler: Alexander Mayr

Peiting | Zum Abschluss der beiden englischen Wochen empfing die FAP am vergangenen Dienstag den Lokalrivalen  TSV Altenstadt. Nach drei 1:1-Unentschieden in Folge wollten die Jungs um Kapitän Marian Hornung im Derby unbedingt wieder drei Zähler einfahren, da auch die Konkurrenz im oberen Tabellendrittel – bis auf den unangefochtenen Tabellenführer Unterpfaffenhofen – nicht unbedingt konstant punktet. Die Gäste, die vor dieser Partie seit über 450 Minuten kein Tor mehr erzielen konnten, waren zu Beginn die wachere Mannschaft und konnten bereits nach acht Minuten ihre Torflaute beenden. Beim Tor von Thomas Groß, der nach einem Steilpass unseren Torhüter Max Eirenschmalz umkurven und ins leere Tor einschießen konnte, roch es jedoch stark nach Abseits (8.). Nach einer weiteren Großchance der Altenstädter (15.) hatten wir unsererseits zwei Hochkaräter, die wir jedoch nicht zu nutzen wussten. Zunächst steuerte Florian Meier alleine auf das Gästetor zu und wollte selbst vollenden. Als sich aber der mitgelaufene und ebenfalls völlig freistehende Christoph Hertl angeboten hatte, entschied sich Flo um, spielte den Ball aber zu ungenau quer, so dass Chris nicht mehr kontrolliert abschließen konnte (18.). In Minute 25 bekam Chris die Kugel bei einer Freistoßflanke von Flo aber dann  perfekt auf den Schlappen serviert, seine Direktabnahme war allerdings nur fast perfekt – das Spielgerät landete am Querbalken. Leider war zu diesem Zeitpunkt Marian Hornung schon nicht mehr auf dem Feld. Bei einem Einwurf bekam er von einem TSV-Spieler einen heftigen Rempler und landete so unglücklich auf seiner in den vergangenen Jahren bereits mehrfach lädierten Schulter, dass er zur Untersuchung ins Krankenhaus musste (20.).

Mit deutlich mehr Elan als in der ersten Halbzeit kam unsere Elf nach der Pause aus der Kabine. Auch wenn spielerisch weiterhin vieles Stückwerk blieb, konnten wir schon in der 56. Minute zum 1:1 ausgleichen. Eine weite Freistoßflanke von Markus Riedl verwandelte der sehr agile Christoph Hertl am langen Pfosten per Flugkopfball. In der Folge bekämpften sich beide Teams leidenschaftlich – gelegentlich wurde es auch etwas hitzig -, sehenswerte Kombinationen und Torchancen boten sie den Zuschauern aber nur selten. Max Eirenschmalz verhinderte in der 72. Minute mit einem starken Reflex den erneuten Rückstand, während sich kurz zuvor erneut Christoph Hertl klasse über die linke Seite durchgesetzt , seine Hereingabe aber leider keinen seiner beiden freistehenden Kollegen im Zentrum gefunden hatte (65.). Zu allem Überfluss konnte auch unser aktueller Top-Torjäger Matthias Lotter die Partie nicht gesund beenden, er muss die kommenden Wochen leider mit einem Muskelfaserriss passen.

Somit haben wir gegen den TSV Altenstadt nicht nur zwei Punkte, sondern auch zwei Stammspieler verloren, die uns im weiteren Verlauf der Hinrunde sehr fehlen werden.

Am kommenden Sonntag, 08.10.2017, sind wir um 15.00 Uhr beim 1. SC Gröbenzell zu Gast. Trotz der angespannten Personalsituation fahren wir zuversichtlich in den Münchner Westen und werden alles daran setzen, um nach den vier 1:1-Remis endlich wieder drei Zähler auf der Habenseite verbuchen zu können.