FAP verschenkt den Sieg

von | Mai 22, 2017 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

FAP verschenkt den Sieg

TSV Peiting – TSV Geiselbullach 2:4 (1:1)
0:1 Maximilian Huber (27.)
1:1 Markus Riedl (36.)
2:1 Hannes Bergmeister (52.)
2:2 Mathias Huber (73.)
2:3 Patrick Ghigani (77.)
2:4 Dominik Dierich (81.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Christian Schuster, Thomas Salzmann, Marian Hornung (12. Tobias Freiberger) — Korbinian Kechele (46. Thomas Huber), Florian Meier, Stefan Pakleppa, Sebastian Krötz, Markus Riedl  – Christian Steeb, Christoph Hertl (46. Hannes Bergmeister)
Ersatzspieler: —

 

Peiting | Mitte der zweiten Halbzeit sah noch alles nach dem vierten Sieg in Folge für unsere „Erste“ aus, man führte zwar knapp aber verdient mit 2:1 gegen den TSV Geiselbullach und hatte die Partie gut im Griff. Doch scheinbar war sich die Mannschaft schon zu sicher und wurde prompt dafür bestraft. Innerhalb von acht Minuten drehten die Gäste das Spiel und entführten somit die drei Punkte aus unserem Stadion.

Im ersten Durchgang entwickelte sich zunächst ein relativ ausgeglichenes Spiel mit nur wenigen richtig zwingenden Torchancen. Markus Riedl scheiterte in der 8. Minute nach einem Traumpass von Christian Schuster aus 16 Metern am TSV-Keeper Fabian Dechent, wenige Minuten später brachte Korbinian Kechele nach einer scharfen Hereingabe von Christoph Hertl die Kugel aus sieben Metern ebenfalls nicht am Gäste-Schlussmann vorbei ins Netz (15.). Geiselbullach hatte seinerseits eine gute Gelegenheit, als nach einem Angriff über rechts der Ball zentral an unserem Strafraum bei einem TSV-Angreifer landete, dieser jedoch deutlich links am Tor von Max Eirenschmalz vorbeischoss (21.). Wenig später machten es die Gäste dann besser und gingen mit 0:1 in Führung. Nach einem Eckball brachte unsere Hintermannschaft das Spielgerät nicht aus der Gefahrenzone, so dass Maximilian Huber aus kurzer Distanz einnetzen konnte (27.). Die FAP zeigte sich davon aber nicht  geschockt und kam noch vor der Pause zum Ausgleich. Einen weiten Einwurf von Christoph Hertl konnte die TSV-Defensive nicht klären und unser Top-Torjäger Markus Riedl ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und traf per Drehschuss flach ins linke Eck (36.).

Zur zweiten Halbzeit kamen mit Thomas Huber und Hannes Bergmeister zwei frische Kräfte ins Spiel und  Letzterer zeichnete sich umgehend für das 2:1 verantwortlich. Nach einer schönen Stafette im Mittelfeld landete das Leder bei Hannes, der alleine auf das Tor zusteuern und flach rechts unten verwandeln konnte (52.). in der 58. Minute verpasste unser Torschütze das vorentscheidende 3:1, als er nach schönem Zuspiel von Kapitän Christian Steeb aus halblinker Position am starken Gästekeeper scheiterte. Ab Minute 73 folgte schließlich unsere eingangs erwähnte „Tiefschlafphase“. Durch drei Treffer, bei denen allesamt der erfahrene Spielertrainer Patrick Ghigani seine Füße im Spiel hatte, sah sich die FAP plötzlich einem 2:4-Rückstand gegenüber (73./77./81.). In der Schlussphase hatten wir zwar durch Korbinian Kechele und Christian Steeb noch zwei dicke Chancen, brachten den Ball aber nicht mehr im Geiselbullacher Gehäuse unter (85./88.).