Deutliche Schlappe gegen den Tabellenführer

von | Mrz 28, 2018 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

Deutliche Schlappe gegen den Tabellenführer

TSV Peiting – SC Unterpfaffenhofen-G. 0:4 (0:2)
0:1 Konrad Wanderer (29.)
0:2 Manuel Miller (34.)
0:3 Konrad Wanderer (58.)
0:4 Samuel Planic (75.)

Aufstellung: Maximilian Eirenschmalz — Lukas Wolf, , Thomas Salzmann, Tobias Freiberger – Korbinian Kechele (46. Benedikt Multerer), Florian Meier, Christian König (38. Matthias Lotter), Elias Heiß, Sebastian Krötz  – Markus Riedl, Matthias Schweizer (67. Daniel Slowiok)
Ersatzspieler: Safiulla Maleki, Alexander Mayr

 

Peiting| Trotz einer durchaus ordentlichen Vorstellung gab es am vergangenen Samstag gegen den SC Unterpfaffenhofen-Germering nichts zu holen für die FAP. Während man im Hinspiel zu Beginn der Saison dem SCU noch einen harten Kampf geliefert und nur knapp mit 1:2 den Kürzeren gezogen hatte, setzte es im Rückspiel eine deutliche 0:4-Niederlage. Die Gäste zeigten dabei eine gnadenlose Effektivität, denn sie hatten im gesamten Spiel nur rund fünf, sechs gute Torchancen, münzten davon jedoch fast jede in Zählbares um. Nach einer guten halben Stunde wuchtete Konrad Wanderer das Leder aus gut 25 Metern unhaltbar zum 0:1 ins linke untere Eck (29.). Fünf Minuten später konnte sich der SCU dann zu einfach über unsere rechte Abwehrseite durchspielen, die Hereingabe verwertete Manuel Miller freistehend zum 0:2 (34.). Die einzig nennenswerte Gelegenheit auf Peitinger Seite in Durchgang eins hatte Sebastian Krötz, der nach einem schönen Spielzug über links aus spitzem Winkel am Gästekeeper scheiterte (12.).
Nach Wiederbeginn spielten unsere Jungs weiter mutig nach vorne, so richtig gefährlich wurden sie aber nicht wirklich. Einen Fehler im Spielaufbau nutzte Unterpfaffenhofen in der 58. Minute zum vorentscheidenden 0:3. Erneut war es Konrad Wanderer, der alleine auf FA-Torhüter Max Eirenschmalz zulaufen und einschießen konnte. Kurz danach hatte Markus Riedl die beste Gelegenheit für Torjubel zu sorgen, sein Flachschuss landete aber nur am rechten Pfosten (62.). Samuel Planic verwandelte schließlich eine Viertelstunde vor Schluss noch einen berechtigten Foulelfmeter zum Endstand (75.).

Diese Niederlage kam aufgrund der blitzauberen Saisonbilanz der Gäste (bislang noch verlustpunktfrei) und unserer ziemlich durchwachsenen Vorbereitung sicherlich nicht überraschend. Am kommenden Ostersamstag sollte gegen den aktuellen Tabellenvorletzten SV Igling eine weitere Pleite allerdings tunlichst vermieden werden, denn sonst würde der Gastgeber bereits bis auf drei Punkte an uns heranrücken und das Abstiegsgespenst schon wieder anklopfen.