Derbysieg gegen Bernbeuren

von | Okt 20, 2021 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

Derbysieg gegen Bernbeuren

TSV Bernbeuren – TSV Peiting 0:3 (0:1)
0:1 Florian Wörle (4.)
0:2 Matthias Lotter (60.)
0:3 Christoph Hertl (90.)

Aufstellung: Julian Floritz – Tobias Hindelang, Thomas Salzmann, Elias Heiß, Daniel Slowiok – Florian Meier (72. Matthias Wawrzyniak), Christoph Enzmann, Nicola Haser (76. Jonas Zurl) – Benedikt Multerer, Florian Wörle (59. Christoph Hertl), Matthias Lotter (65. Andreas Neumeier)

Bernbeuren | Es war Derby-Zeit. Am Sonntag gastierten wir beim TSV Bernbeuren in der Auerberg Arena. Die Trainer, Fabian Melzer und Christian Schuster, stellen uns schon während der Woche auf ein umkämpftes  Auswärtsspiel ein. So kamen wir äußerst druckvoll und motiviert aus der Kabine.

Bereits nach nur vier Minuten konnten wir unsere Überlegenheit in Zählbares umwandeln. Ein Eckball von Florian Meier fand in Florian Wörle seinen Abnehmer. Wörle besorgte mit einer sehenswerten Direktabnahme unsere Führung zum 0:1. Im  Anschluss spielten wir uns zahlreiche Chancen heraus. Bei einem Spielzug über Matthias Lotter, der auf den Gästetorhüter zulief und auf Benedikt Multerer querlegte, scheiterte zunächst Multerer am Torhüter und im Anschluss der nachgelaufene Christoph Enzmann. Auch aus einer schönen Flanke von Christoph Enzmann auf den eingelaufenen Benedikt Multerer, konnten wir keinen Profit schlagen und unsere Überlegenheit auf dem Feld in Zählbares umwandeln. Der TSV Bernbeuren kam nur ganz vereinzelt zu Torchancen. Wir konnten den Spielaufbau der Heimmannschaft gut unterbinden und kamen so immer wieder zu schnellen Ballgewinnen. In der 30. Minute verfehlte ein strammer Schuss von Christoph Enzmann das Tor des TSV Bernbeuren nur hauchdünn.
In der zweiten Hälfte kontrollierten wir weiter das Geschehen. Nach 60 gespielten Minuten konnten wir das verdiente 0:2 erzielen. Christoph Hertl bediente perfekt, mit seinem schwächeren linken Fuß, den eingelaufenen Torjäger Matthias Lotter. Der Flanke von Hertl ging ein starker Ballgewinn von Nici Haser voraus. Auf der anderen Seite bekam in der 67. Minute unsere # 1 Julian Floritz auch Gelegenheit seine Stärke unter Beweis zu stellen. So entschärfte Floritz, auf der Linie, den vermeintlichen Anschlusstreffer der Heimmannschaft. Im Anschluss erarbeiteten wir uns weitere Chancen und hielten das Tempo des Spiels hoch, um des TSV Bernbeuren nicht wieder zurück ins Spiel kommen zu lassen. In der Schlussminute lief Andreas Neumeier die Hintermannschaft des TSV Bernbeuren gekonnt an und erzwang so einen Fehler des Keepers. Dieser wollte den Ball klären und schoss Neumeier an den Rücken. Der Ball landete beim mitgelaufenem Christoph Hertl, welcher souverän und überlegt auf den Endstand von 0:3 stellte.

Bericht von Matthias Wawrzyniak