Eine Runde weiter

von | Okt 15, 2021 | C-Jugend | 0 Kommentare

Eine Runde weiter

(SG) SV Eurasburg-Beuerberg – TSV Peiting 7:8 n.E. (2:2, 0:0)
0:1 Dijon Bajrami (47.)
1:1 Roman Weile (55.)
1:2 Leo Wollschläger (57.)
2:2 Julian Despang (62.)
Elfmeter FAP: Paolo Marino, Jonas Heger, Leo Wollschläger (verschossen), Simon Schwaiger, Lorenz Edelmann, Paolo Marino, Jonas Heger

Aufstellung: Moritz Edinger – Paulus Heiland, Maxi Seidel, Ender Cicekli, Paolo Marino – Getuard Alushaj (21. Simon Schwaiger), Lorenz Edelmann, Leo Wollschläger, Noah Pöppel (36. Milan Laszlok) – Jonas Heger, Phillip Eirich (36. Dijon Bajrami/67. Justin Kreiter)

Eurasburg | Nach den beiden sehr deutlichen Niederlagen in Pöcking und Starnberg konnte unsere C-Jugend am vergangenen Mittwoch endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. In der zweiten Runde des Bau-Pokals gastierten wir beim Kreisklassisten (SG) SV Eurasburg-Beuerberg und behielten am Ende etwas glücklich mit 8:7 nach Elfmeterschießen die Oberhand.
Vielleicht hätten wir das Spiel klarer für uns entscheiden können, wäre der satte Schuss von Kapitän Leo Wollschläger kurz nach Spielbeginn nicht in Billard-Manier von Pfosten zu Pfosten geflogen und anschließend von einem heimischen Spieler von der Linie gekratzt worden. So taten sich unsere Jungs auf dem teilweise schwer zu bespielenden Trainingsplatz des SV schwer, richtig klare Torchancen zu erspielen. Die besten Gelegenheiten resultierten meist aus Fernschüssen, die aber nicht die notwendige Präzision hatten.
Nachdem wir in Durchgang eins die Partie weitestgehend kontrollierten, kamen nach Wiederbeginn die Hausherren besser ins Spiel und ihrerseits zu durchaus gefährlichen Aktionen. FA-Keeper Moritz Edinger musste nun des Öfteren eingreifen, um einen Gegentreffer zu verhindern. In Minute 47 gelang uns dann endlich das 1:0: Milan Laszlok tankte sich beherzt über die rechte Seite durch und bediente mustergültig Dijon Bajrami, der aus fünf Metern nur noch einschieben musste. Die Freude über die Führung währte jedoch nicht lange, einen schnellen Konter nutzten die Gastgeber zum Ausgleich (55.). Davon ließen wir uns aber nicht beirren und legten nur zwei Minuten später durch Leo Wollschläger – erneut nach starker Vorarbeit von Milan Laszlok – das 2:1 nach. Aber auch die zweite Führung reichte nicht für den Sieg in der regulären Spielzeit, denn nachdem Moritz Edinger die Sechs-Sekunden-Regel missachtet hatte, entschied der Unparteiische auf indirekten Freistoß, den der SV im Nachschuss zum 2:2 verwandeln konnte (62.).
Im Elfmeterschießen war Moritz dann jedoch wieder voll da und parierte zwei Strafstöße der Hausherren, während auf Peitinger Seite nur Leo Wollschläger scheiterte.
In Runde drei empfangen wir am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr den TuS Geretsried (BOL) im Stadion Birkenried.

Bericht von Stefan Jocher