Schlammschlacht in Überacker

von | Nov 15, 2017 | B-Mädels | 0 Kommentare

Schlammschlacht in Überacker

12.11.2017

RW Überacker – TSV Peiting 5:3 (3:0)
1:0 (3.)
2:0 (5.)
3:0 (26.)
4:0 (49.)

4:1 (12.) Sina Holze
5:1  (55.)
5:2 (60.)
Sina Holze
5:3 (69.) Hanna Fritsch

 Aufstellung: Jessica Lazzara (TW), Leonie Enzmann, Johanna Seidel, Julia Meichelböck (C), Hanna Fritsch, Sina Holze, Annalena Rohrmoser, Julia Henschke.
Überacker |Eine wahre Schlammschlacht war es in Überacker, zudem waren wir stark ersatzgeschwöcht mit nur einem Auswechselspieler angereist – dennoch..

Fast hätte man die Tabellenzweiten noch richtig geärgert leider machten die Platzverhältnisse hüben wir drüben ein vernünftiges Fußballspiel unmöglich. An den Stellen des Platzes, an denen nicht 20 cm tiefe Wasser-Pfützen standen watete man dafür Knöcheltief im Schlamm – fraglich, ob es unter diesen Voraussetzungen Sinn macht, Fußball zu spielen, egal wer jetzt gewonnen oder verloren hat –
Dennoch gaben Peitings Mädels alles, in der ersten Hälfte war der einzig einigermaßen bespielbare Raum das Platzdrittel vor unserem Tor, dementsprechend kamen die Mädels aus Überacker dazu, ihre Stärke auszuspielen, zwei Bälle aus dem Mittelfeld perfekt zwischen Peitings Verteidigung gesteckt, ein schneller Stürmer und schon hieß es innerhalb der ersten fünf Spielminuten bereits 2:0 ehe man sichs versah. Dann fing man sich einigermaßen, hatte dann aber Verletzungspech. Leonie Enzmann musste vom Platz und konnte leider auch nicht mehr weitermachen. Wir wünschen ihr von hier aus gute Besserung! Der dritte Gegentreffer fiel in dieser Phase. Als sich dann auch noch Sina Holze verletzte musste man die letzte Viertelstunde der ersten Hälfte in Unterzahl bestreiten. Das Team um Kapitän Julia Meichelböck kämpfte tapfer und gab alles und verhinderte zumiendes einen weiteren Treffer vor der Pause.
Sina probierte es in der zweiten Hälfte nochmal, so dass man nach der Pause zumindest wieder vollzählig auf dem Platz stand. Und nun hatte Peiting den besseren Boden als Angriffsfläche und definitiv auch den Willen, nicht nur dagegenzuhalten sondern das Spiel eventuell noch zu drehen. Auch wenn man zuerst noch das 0:4 hinnehmen musste – hier war Jessy der Ball einfach unglücklich durch die schlammigen Finger gerutscht – dann erspielten sich unsere Mädels Chance für Chance und der Gegner scheiterte an einer entschlossen kämpfenden Mannschaft und teilweise auch an den katastrophalen Platzverhältnissen.
Es begann Peitings Aufholjagd und die Mädels legten wirklich eine beachtliche zweite Halbzeit hin:
Sina Holze verkürzte auf 1:4 – Überacker kam erneut zum Abschluss zum 1:5 doch dann spielte eigentlich nur noch Peiting und man konnte fasst alle Chancen, die sich boten in Tore umsetzten. Das 2:5 steuerte erneut Sina bei, nach tollen Zuspiel aus den Hinterreihen setzte sich sie sicher durch. Der dritte Peitinger Treffer geht auf das Konto von Hanna Fritsch, sie bekam eine schöne Vorlage, zog über links davon und setzte sich gegen die gefühlr doppelt so große Gegenspielerin erfolgreich durch um sicher zu verwandeln.
Mehr war dann leider nicht drin, auif dem schweren Boden ließen dann auch irgendwann die Kräfte nach…aber die zweite Hälfte geht in jeder Hinsicht an die Peitinger Mädels!
Und in der Rückrunde wird man sehen, wie sich Überacker auf normalem Rasen präsentiert!
Am kommenden Sonntag geht’s, sofern vom Wetter her möglich, zuhause ins letzte Spiel der Vorrunde – gegen den FC Aich bei FFB – und dann nichts wie ab in die Winterpause!