Erstes Heimspiel – erster Heimsieg!

von | Okt 20, 2018 | A-Jugend | 0 Kommentare

Erstes Heimspiel – erster Heimsieg!

TSV Peiting – VfL Denklingen 7:1 (3:1)
1:0 Christoph Enzmann (11.)
2:0 Christoph Enzmann (13.)
2:1 Rene Spengler (23.)
3:1 Jonas Fiedler (27.)
4:1 Tobias Strommer (57.)
5:1 Sebastian Stieler (60.)
6:1 Sebastian Stieler (66.)
7:1 Rene Spengler (72./ET)

 

Aufstellung: Julian Floritz – Tobias Kirchbichler (68. Niklas Seiler), Tobias Strommer, Jonas Fiedler, Quirin Werner – Stefan Neumeier (64. Christoph Schratt), Jonas Zurl (48. Sebastian Stieler) – Michael Floritz, Christoph Enzmann (73. Argjend Dedusevic), Johannes Rohrmoser – Nico Herbst

Peiting | Trotz des unglücklichen Unentschieden am  vorherigen Spieltages, ging man hochmotiviert in das erste Heimspiel der Saison 2018/19 gegen den VfL Denklingen. Auf Grund der Rückkehr von Tobias Strommer, der rotbedingt gesperrt war, und von Jonas Fiedler, welcher krankheitsbedingt ausfiel, war die Abwehrkette wieder komplett und auch das Zentrum war, durch die Rückkehr von Jonas Zurl, wieder stabil. Weiterhin musste man wegen Spielermangel und dem Ausfall von Ludger Manow auf B-Jugendspieler zurückgreifen.

 

Die Peitinger dominierten das Spiel und gingen durch die Treffer von Christoph Enzmann in der 11. und 13. Minute, die von Stefan Neumeier und Nico Herbst aufgelegt wurden, in Führung. Trotzdem gelang es den Denklingern in der 23. Minute durch eine Unsicherheit der Peitinger Defensive den Anschlusstreffer zu erzielen. Vier Minuten später erhöhten die Peitinger durch die Offensivarbeit von Jonas Fiedler nach einem Zuspiel von Tobias Strommer auf ein 3:1 und ging mit diesem Ergebnis in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit traf auch der zweite Comeback-Kandidat, Tobias Strommer, in der 52. Minute. Danach traf, der kurz nach der Halbzeit eingewechselte, Sebastian Stieler zweimal nach Ecken mit je einem technisch perfekten direkten Volleyschuss ins lange Eck, erst mit dem rechten Fuß in der 60.  und dann mit dem linken Fuß in der 64. Minute. Um das Torspektakel der DFB-Elf vom Halbfinale 2014 komplett zu wiederholen traf René Spengler in der 72. Minute das eigene Tor zum 7:1 Endstand.

Aufgrund der sehr guten Leistung des Teams und des nahezu vollständigen Kaders kann man guten Mutes die nächsten Spiele antreten.

– Jonas Fiedler –