Dezimiert zum 2:0-Auswärtserfolg in Landsberg

von | Apr 28, 2019 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

Dezimiert zum 2:0-Auswärtserfolg in Landsberg

FT Jahn Landsberg – TSV Peiting 0:2 (0:1)
0:1 Christoph Wagner (43.)
0:2 Benedikt Multerer (89.)

 

Aufstellung: Alexander Mayr – Ali Karbach, Thomas Salzmann, Christoph Wagner, Elias Heiß (56. Benedikt Mergler) – Florian Meier, Benedikt Multerer –Sebastian Krötz, Christoph Enzmann, Florian Wörle – Matthias Lotter

 

Landsberg | Am vergangenen Wochenende musste unsere 1. Mannschaft erneut nach Landsberg reisen. Dieses Mal allerdings zur FT Jahn Landsberg. Natürlich wollten wir in diesem Spiel den Fauxpas gegen den TSV Landsberg II wieder ausbügeln und uns mit einem Sieg weiter im oberen Tabellendrittel halten.

Das Team nahm sich für die Partie vor, endlich wieder aus einer kompakten Defensive heraus zu agieren, um so zum ersten Mal in diesem Jahr eine weiße Weste zu bewahren. Dass dies kein leichtes Unterfangen werden würde, wurde bereits in den ersten Minuten klar. Die Landsberger konnten gefährliche Bälle in den Raum zwischen Mittelfeld und Abwehr spielen. Doch durch den nötigen Einsatz konnten wir diese Szenen immer wieder entschärfen. Anders sah es bei Standards aus, hier brannte es oftmals lichterloh im 16er der Peitinger. So kam es, dass Tobias Süß in der 29. Minute eine Freistoßflanke an die Latte köpfen konnte. Bis auf eine Hereingabe von Flo Wörle, die Sebastian Krötz nur knapp verpasste, konnten wir in den ersten 30 Minuten keine weitere erwähnenswerte Chance verzeichnen. In der 43. Minute aber, war es dann so weit. Einen Eckstoß, den Elias Heiß per Kopf wieder zurück in den Fünfmeterraum beförderte, konnte Christoph Wagner zum 0:1 durch einen Flugkopfball einnicken. Kurz darauf ertönte der Pausenpfiff des Schiedsrichters.

Nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit passierte bis zur 60. Minuten nichts Erwähnenswertes. Die Landsberger machten aber dann noch einmal Druck und wollten den Ausgleich erzielen. Sie hatten jedoch keine nennenswerten Torchancen zu verzeichnen. Anders bei unseren Mannen. Durch den dadurch entstehenden Raum konnten wir einige gute Konterchancen verzeichnen, welche wir aber nicht konsequent genug verwerten konnten. So dauerte es bis zur 89. Minute bis wir uns des Sieges sicher sein konnten. Einen Freistoß von Christoph Enzmann konnte Flo Wörle gerade noch im Spiel halten, wo dann Beni Multerer bereit stand, um aus kürzester Distanz auf 0:2 zu stellen. Im Anschluss handelte sich Landsberg noch eine gelb-rote Karte ein, die aber keine Auswirkung mehr auf das Spielgeschehen hatte.

 

Bericht von Thomas Salzmann