1:2-Niederlage beim TSV Landsberg II

von | Apr 28, 2019 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

1:2-Niederlage beim TSV Landsberg II

Trotz des unglücklichen Unentschiedens im letzten Heimspiel gegen den 1. SC Gröbenzell reiste man
als Tabellenführer zum Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft des TSV Landsberg. Man wollte als vermeintlicher Favorit gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten mit drei Prunkten
nach Hause fahren und somit die Tabellenführung weiter festigen.

Den erkrankten Coach Benni Schwaiger vertrat Christian Schuster an der Seitenlinie. In der Anfangsphase hatte man die Partie weitestgehend unter Kontrolle, kam aber aufgrund schlechten Pressingverhaltens nur selten in aussichtsreicher Position in Ballbesitz und hatte somit selten die Gelegenheit auf einen schnellen Torabschluss. Trotz dessen konnte man sich einige Chancen herausspielen. Die Abschlüsse von Florian Wörle und ein Aluminiumtreffer von Alexander Karbach resultierten aber nicht in Toren. Und so war es wieder mal ein dicker Patzer der den überraschenden Führungstreffer der Gastgeber verursacht. Ein unpräzise gespielter Rückpass wurde von Ardian Kelmendi abgefangen. Dieser nutze das Geschenk und erzielte die 1:0 Führung der Hausherren in der 22. Minute.
Infolgedessen flachte das Spiel zunehmend ab. Zwingende Offensivaktionen waren Mangelware und somit gab es für die Gäste aus Peiting keine Tormöglichkeiten mehr vor dem Seitenwechsel. Stattdessen war man kurz vor Ende der ersten Halbzeit in der Defensive nicht konsequent genug und lies nach einer Flanke die Landsberger in Person von Lukas Göttle auf 2:0 erhöhen (39. Minute).
Nach dem Wechsel klappte das Pressing dann deutlich besser. Daraus resultierte dann auch der 2:1 Anschlusstreffer in der 66. Minute. Auf Zuspiel von Christoph Hertl konnte Florian Meier aus kurzer Distanz den Ball im Tor unterbringen und den Rückstand verkürzen. Daraufhin drängte die Mannschaft der FA Peiting auf den Ausgleich und spielte sich in der egnerischen Hälfte fest. Mehr als eine Großchance von Matthias Lotter, die vom Landsberger Keeper pariert wurde, kam dabei aber nicht heraus.

Trotz der insgesamt 90-minütigen Feldüberlegenheit war man in allen Bereichen zu wenig zwingend und lies vor allem in der ersten Hälfte den nötigen Willen vermissen. Und somit musste man sich nach einer nicht ausreichenden Leistung dem Tabellenletzten geschlagen geben und lässt erneut
Punkte gegen ein Team vom Ende der Tabelle liegen.

 

Bericht von Christoph Wagner