unnötige Spannung bis zum Schluss

von | Sep 26, 2017 | Frauen | 0 Kommentare

unnötige Spannung bis zum Schluss

24.09.2017

TSV Peiting  – SC Eppishausen 3:2 (2:1)
1:0 (11.) Annalena Petry
2:0  (19.) Rebekka Gebauer
2:1  (41.)  Foulelfmeter
2:2 (80.) Eigentor
3:2 (89.) Rebekka Gebauer

Aufstellung: Sabrina Dörfler, Maresa Kalischko, Kerstin Schuster, Elisabeth Unhoch, Lisa Amberg, Elisa Fiedler, Julia Wühr, Luisa Schwarz, Rebekka Gebauer, Annalena Petry, Tina Rauch.

Peiting |Unnötig spannend machte es Peitings Kreisliga Team in einem Spiel in dem man klar überlegen war.
Nachdem zwei Spielerinnen kurzfristig ausgefallen waren, schrumpfte der Kader der Peitingerinnen auf gerade mal 11 Spielerinnen. Doch die waren fit und haben laut Trainer Baier „sehr gut begonnen und uns gleich Torchancen erarbeitet“ – bereits in der 11. Minute wurde man mit dem 1:0 belohnt. Annalena Petry glückte mit einem Traumtor der wohlverdiente Führungstreffer. Bereits 9 Minuten später konnte man nachlegen und den Vorsprung ausbauen. Nach einem sehenswerten Spielzug der sein Ende in der sehr gut getimten Flanke von Tina Rauch fand machte Rebekka Gebauer mit einem sicheren Abschluss die Aktion komplett – 2:0
Kurz vor dem Pausenpfiff ließ man den Gegner jedoch herankommen, nach einem Foul im eigenen Strafraum die Gäste aus Eppishausen den fälligen Elfmeter sicher verwandeln. Die Torhüterin selbst vollstreckte zum Anschlusstreffer 1:2 !!
In der 2 HZ machten die Gäste die Räume enger legten den Schwerpunkt auf Defensivarbeit um mit gelegentlichen Kontern noch eine Möglichkeit zum Ausgleich zu finden.
10 min vor Schluss verhalf eine missglückte Abwehraktion der Peitinger Hintermannschaft dem Gegner zum 2:2.
Zum Glück konzentrierte man sich auf Seiten der Heimmannschaft dann besser auf den Torabschluss und zwei Minuten vor Spielende konnte Rebekka Gebauer den erlösenden Treffer zur erneuten Führung und zum verdienten Sieg erzielen.
Fazit, es hätte nicht so eng werden müssen, wir haben den Gegner mit eigenen unnötig ins Spiel gebracht obwohl man klar Feldüberlegen war. Wir hatte sehr viele Chancen, allein Amberg Lisa traf 3 mal den Pfosten!’
Der Trainer zum Spiel: „Der Sieg war verdient da, wir die eindeutig bessere Mannschaft waren, nur an der Torausbeute müssen wir noch stark arbeiten..“

Am kommenden Sonntag empfängt man den SV Eggenthal – Anpfiff ist um 11 Uhr im Stadion.