Rückstand gedreht, trotz fehlender Stammspielerinnen mit Sieg gestartet

von | Mrz 29, 2017 | Frauen | 0 Kommentare

Rückstand gedreht, trotz fehlender Stammspielerinnen mit Sieg gestartet

SV Egg an der Günz – TSV Peiting 2:1 (0:0)

1:0  (47.)
1:1 (51.) Lisa Amberg
1:2 (57.) Tina Rauch

Aufstellung: Sabrina Dörfler,Lena Höfler, Lisa Amberg, Kerstin Schuster, Pauline Gindhard, Miriam Jaser, Johanna Schöner, Rebekka Gebauer, Isabel Haberstock, Luisa Schwarz, Tina Rauch. Nadine Ahrens ( 60. für Luisa Schwarz).

Egg an der Günz |Zum Rückrunden-Auftakt konnte man zwar nicht mit der kompletten Truppe antreten, dominierte jedoch von Beginn an das Spiel. Die Gastgeberinnen kamen in Hälfte eins nur ein einziges Mal gefährlich vors Tor, hier reagierte Sabrina Dörfler mit einer Parade und verhinderte Schlimmeres. Peiting erspielte sich im Gegenzug zahlreiche Chancen die aber leider vergeben wurden. So ging man folgerichtig mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.
Gleich nach Wiederanpfiff dann ein Patzer aus Peitinger Sicht, der Ball landete nach Rückpass beim Gegner, ein hoher Ball fand über Peitings Sabrina Dörfler hinweg den Weg ins Tor zur schmeichelhaften Führung der Egger (47. Min.).
Peiting erhöhte den Druck und wenige Minuten später (51. Min.) fasste sich Lisa Amberg ein Herz. Sie bekam aus der Abwehr heraus den Ball, und spielte sich durch zahlreiche Gegner nach über aussen nach vorne, zog dann nach innen und wuchtete aus gut 25 Metern den Ball unhaltbar ins Tor zum mehr als verdienten Ausgleich.
Peiting blieb am Drücker, auch ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf nicht gerecht geworden. Sechs Minuten später Balleroberung der Gäste im Mittelfeld, ein langes Zuspiel nach vorne, Tina Rauch kommt gerade noch so an den Ball und kann ihn an der herausgelaufenen Torhüterin der Egger vorbei ins Tor spitzeln zur Führung der Peitingerinnen.
Bis zum Ende der Partie gab es noch zahlreiche Möglichkeiten der Marke „hundertprozentig“,  die leider vergeben wurden, der Gegner mit dem knappen 2:1 noch gut davon gekommen.