Im Lokalderby bitteres 0:1

von | Nov 15, 2016 | Damen 2 | 0 Kommentare

Im Lokalderby bitteres 0:1

TSV Peiting II – TSV Bernbeuren 0:1 (0:1)

0:1  (31.)

Aufstellung: Sabrina Dörfler, Lisa Marie-Lupelow, Sarah Kainzmeier, Sarah Welscher, Anna Gruber, Pauline Gindhart, Annlena Petry,Theda Smith-Eberle, Nadine Ahrens, Marlies Gugger, Franziska Socher. Naime Öz, Elisa Fiedler, Johanna Schöner, Angelika Franz.

Peiting |Der Rasen im Stadion war in der Zwischenzeit „aufgetaut“, so dass die Zweite auf gewohntem Feld auflaufen konnte – die zahlreichen Fans, die zuvor die Erste am TSV Platz angefeuert hatten, mussten halt einen kleinen Ortswechsel innerhalb Peitings vornehmen. Ebenso wie Ersatzspieler und Schiedsrichter….

Doch auch die Unterstützung der Fans half nichts, das Glück war nicht auf Peitinger Seite, und am Torabschluss darf man schon noch arbeiten.
obwohl man die Partie dominierte und den Gegner gut im Griff hatte, zählbares kam leider nicht dabei raus.
Hochkonzentriert war das Team ins Spiel gegangen, knüpfte durchaus an die geschlossene Leistung der Vorwoche an und wollte aus dem Derby unbedingt erfolgreich vom Platz gehen.
Bis zur 31. Minute war man auch recht nah am Führungstreffer – was halt immer noch nicht klappt, ist die Umsetzung der zum Teil wirklich schön herausgespielten Möglichkeiten – die Tore wollen einfach nicht fallen.
Dafür kamen die Gäste in der 31. Minute glücklich zur Führung. Nach einer Ecke und einem kleinen Missverständnis peitingerseits vor dem Tor, konnte die generische Spielerin den Ball ins Netz schieben – bitterer Rückstand aber sicher noch Zeit genug, die Feldüberlegenheit auszunutzen und das Spiel zu drehen. Hätte hätte……Chancen erarbeitete man sich zuhauf, der Wille und er Einsatz ließen wirklich nicht zu wünschen übrig, nur das “Runde” wollte einfach nicht ins “Eckige” passen, ging knapp daneben drüber oder ins Außennetz oder sonstwohin…leider  – nach 90 Minuten gingen Sieg und Punkte an den Lokalrivalen aus Bernbeuren, der sich damit etwas vom Tabellenende absetzen konnte. –
Wir krebsen leider weiter unglücklich auf dem letzten Tabellenplatz herum