“Frostiger” Platz hindert Damen nicht am Sieg

von | Nov 15, 2016 | Damen 1 | 0 Kommentare

“Frostiger” Platz hindert Damen nicht am Sieg

TSV Peiting – FC Thingau 6:2 (4:0)

1:0  (22.) Isabell Haberstock
2:0 (35.) Sophie Welscher
3:0 (38.) Eigentor
4:0 (44.) Constanze Lory
5:0 (51.) Isabell Haberstock
5:1 (66.)
5:2 (75.)
6:2 (88.) Sophie Welscher (Elfmeter)

Aufstellung: Sabrina Dörfler, Nadja Gromes, Lisa Amberg, Kerstin Schuster, Christina Rauch, Elisa Fiedler, Julia Wühr, Isabel Haberstock, Johanna Schöner, Constanze Lory. Sophie Welscher. Luisa Schwarz ( 60. für Johanna Schöner), Christina Hillgärtner (60. für Elisa Fiedler) Judith Stöger (60. für Lisa Amberg)

Peiting |Schon zu Beginn der Partie, die wegen des Frostes im Stadion kurzfristig auf den TSV Platz gelegt werden musste, war klar, wer der Herr auf dem Platz ist. Peiting dominierte ab der ersten Minute. Trainer Claudio Bayer sehr zufrieden mit seinem Team: „Ballkontrolle, Laufarbeit, Kampf und Disziplin waren hervorragend “

Isabell Haberstock war es, die die Heimmannschaft nach 20 Minuten wohlverdient in Führung brachte, eine Viertelstunde später legte Sophie Welscher nach und erhöhte auf ein beruhigendes 2:0. Doch schaltete das Team nicht zurück, und bekam dann sogar Unterstützung vom Gegner, nach einer Ecke für Peiting (38.), die in bewährter Manier von Julia Wühr ausgeführt wurde, faustete die Thingauer Torhüterin den Ball ins eigene Tor und schraubte damit Peitings Vorsprung um eins höher.

Das schönste Tor des Tages bekamen die zahlreichen Zuschauer noch kurz vor der Pause zu sehen. Constanze Lory jagte nach einer Ecke den Ball aus vollem Lauf per Kopf unhaltbar ins Tor – von so einem Treffer träumt wohl auch so mancher Herrenstürmer 😉

Nach der Pause machte man munter weiter, in der 51. Minute erhöhte Isabell Haberstock auf 5:0, das Spiel aus Peitinger Sicht auf der sicheren Seite. Nach einer Stunde schaltete das Team dann einen Gang zurück, man wurde ein bisschen nachlässig und unkonzentriert und so kamen die Gäste dann zu ihren zwei Treffern, (66. und 75. Min.) Den Schlusspunkt setzten aber doch wieder die Peitingerinnen, zwei Minuten vor Schluss verwandelte Sophie Welscher einen Strafstoß sicher zum 6:2 Endstand. Auch wenn man in der letzten Phase des Spiels dann nicht mehr ganz so präsent war gehen die drei Punkte verdient an Peiting und auch in der Höhe geht das Ergebnis auf alle Fälle in Ordnung.