Eindrucksvoller 6:1 Sieg gegen Eichenau

von | Mai 11, 2022 | 1. Mannschaft | 0 Kommentare

Eindrucksvoller 6:1 Sieg gegen Eichenau

TSV Peiting – FC Eichenau 6:1 (2:1)
0:1 Marco Bayer (2.)
1:1 Nicola Haser (5.)
2:1 Nicola Haser (16.)
3:1 Tobias Hindelang (68.)
4:1 Benedikt Multerer (73.)
5:1 Matthias Lotter (79.)
6:1 Andreas Neumeier (85.)

Aufstellung: Julian Floritz – Christoph Hertl, Daniel Slowiok, Thomas Salzmann, Tobias Hindelang – Matthias Wawrzyniak (70. Florian Meier), Nicola Haser, Michael Horner (61. Christoph Enzmann) – Florian Wörle (73. Andreas Stadler), Benedikt Multerer (75. Christoph Eberle), Andreas Neumeier (61. Matthias Lotter)

Peiting I Nach den letzten beiden Siegen in Mammendorf und im Pokalfinale gegen Unterpfaffenhofen war in der Mannschaft wieder eine viel bessere Stimmung zu spüren. Dazu trug auch die Tatsache bei, dass man nach Uttings Niederlage wieder einen vier Punkte Puffer im Rücken hatte und sich somit voll auf das eigene Spiel konzentrieren konnte.

Die Gäste aus Eichenau erwischten einen Start nach Maß. Nach einem Langen Ball über die Abwehrkette stand plötzlich Marco Bayer allein vor Keeper Julian Floritz und tunnelte diesen zum frühen 0:1. Peiting holte sofort zum Gegenschlag aus und Nicola Haser traf in der 5. Minute nach einer Ecke auf den kurzen Pfosten per Kopf ins Tor. Zehn Minuten Später klingelte es zum 2:1 im Kasten der Gäste und wieder war der Torschütze Nicola Haser. Die restliche erste Hälfte dominierte der TSV das Spiel und vor allem über die Flügel entstanden gefährliche Situationen im Strafraum Eichenaus. Leider fehlte wie so oft in der Saison der letzte Pass zum Torerfolg.

In der zweiten Hälfte machte man dort weiter, wo man in der ersten Hälfte aufgehört hatte. Nach einem Schlenzer über die Viererkette der Gäste sprang der bereits gelb vorbestrafte James Phebey den TSV Kicker Andreas Neumaier um und holte sich dafür zurecht die zweite Gelbe und damit den Platzverweis ab. Von da an wurde es für die Heimelf deutlich leichter die Angriffe fertig zu spielen. Bereits wenige Minuten nach dem Platzverweis spielte Tobias Hindelang Ping Pong mit einem Gegnerischen Abwehrspieler und der Ball landete mit etwas Glück im Kasten. Das 4:1 erzielte Benedikt Multerer per Flachschuss ins rechte Eck. In der 79. Minute konnte Matthias Lotter per Kopf eine Flanke zum 5:1 verwandeln. Sechs Minuten später erhöhte Andreas Neumeier auf den 6:1 Endstand. Dieser Eindrucksvolle Sieg zeigt, dass die Mannschaft jegliche Verunsicherung der Negativserie abgeschüttelt hat und mit breiten Schultern nach vorne schaut. Jetzt gilt es Günzlhofen in den drei verbleibenden Spielen so fest, wie möglich unter Druck zu setzen, um vielleicht doch noch den direkten Aufstieg zu schaffen.

 

Bericht von Julian Floritz